Menu

Physiotherapeut in Hamburg lindert deine Beschwerden

Physiotherapie wurde zu früheren Zeiten auch Krankengymnastik genannt und dienste zur Behandlung von einer ganzen Reihe verschiedener Beschwerden. Dies konnten akute Beschwerden sein, Erkrankungen oder auch Verletzungen. Zum Einsatz kommen dabei verschiedene Techniken oder auch Verfahren.

Was ist Physiotherapie?

Einschränkungen in der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers werden mithilfe der Physiotherapie behandelt. Dabei handelt es sich um ein ärztlich verordnetes Heilmittel und stellt eine sinnvolle Ergänzung zur Behandlung dar. In einigen Fällen kann es auch eine Alternative zu Operationen oder Medikamenten sein. Neben krankengymnastischen Übungen werden auch physikalische Maßnahmen, Massagen und zum Teil auch Lymphdrainagen eingesetzt.

Es ist möglich, diese stationär im Krankenhaus, dem Reha-Zentrum oder ähnliches oder auch ambulant durchzuführen. Es gibt jedoch auch eine mobile Art der Physiotherapie, bei der der Therapeut zum Patienten kommt. Somit kann der Patient die Bewegungen in seiner gewohnten Umgebung ausführen. Ebenso eignet sich die mobile Art für Menschen, die aufgrund einer Erkrankung oder der körperlichen Einschränkung einen Besuch in der Praxis schwerfällt oder unmöglich ist.

Die erweiterte ambulante Physiotherapie ist eine besondere Form. Neben der allgemeinen physiotherapeutischen Betreuung ist auch ein medizinisches Aufbautraining gegeben. Die Leistungsfähigkeit des Patienten wird dabei wieder hergestellt. Es gibt jedoch auch verschiedene Bereiche der Physiotherapie, die ein Physiotherapeut behandelt. Diese sind:

Sportphysiotherapie

Diese Betreuung bezieht sich auf das Training, die Prävention und Behandlung von Sportverletzungen bei Sportlern. Das Aufwärmen, Dehnen, die konkrete Durchführung der Übungen der Therapie zund auch die Behandlung von sportlichen Verletzungen.

Physiotherapie am Gerät

Mittels Trainingsgeräte und Zugapparaten bei orthopädischen soll die Muskelkraft, Beweglichkeit, Koordination und Muskelausdauer wieder verbessert oder hergestellt werden. Fahrradergometer oder auch klassische Krafttrainingsgeräte dienen als häufig verwendete Geräte.

Physiotherapie nach Bobath

Menschen mit neurologischen Schäden oder Funktionsstörungen werden mit Physiotherapie nach Bobath behandelt. Bestimmte Bewegungssequenzen werden seitens der Patienten so lange trainiert und wiederholt, bis neue Synapsen und Nervenfasern im Hirn gebildet wurden. Diese Methode wird oft nach Schlaganfällen oder angeborenen Bewegungsstörungen eingesetzt.

Rückentraining

Die Kraft und Beweglichkeit des Rückens wird beim Rückentraining gestärkt. Dadurch wird die Rückenmuskulatur verbessert. Fehlstellungen werden vermieden und Rückenschmerzen reduziert durch verschiedene Rückenübungen.

Was braucht man für einen Abschluss und wie lange dauert das Studium bis zum Physiotherapeut?

Voraussetzung für die Zulassung zu einer Physiotherapie-Ausbildung ist ein ausgeprägtes Interesse an Sport und Sozialkompetenz sowie Sozialisation. Grundvoraussetzungen sind Abitur oder Realschulabschluss und zwei Jahre Berufserfahrung.

Das Vollzeitstudium mit Zusatzmodulen dauert vier Jahre. Mit dem Abschluss erhalten Sie ein Doppelticket für Ihren weiteren Berufsweg: Berufsabschluss als diplomierter Physiotherapeut FH. Bachelor of Science in Physiotherapie Hochschulabschluss ZFH.

Wie ist der Verdienst als Physiotherapeut in Hamburg?

Laut Bundesagentur für Arbeit verdienen Physiotherapeuten in Hamburg durchschnittlich 2.588 Euro im Monat. Dies ist jedoch von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. So haben Berlin, Hamburg, Baden-Württemberg und Bayern überdurchschnittliche Einkommen von rund 2.700 Euro

Wann ist eine Physiotherapie angemessen?

Der Patient und deren Krankheitsbild bestimmt, wann und welche Physiotherapie notwendig ist. Es geht darum, den Stoffwechsel und die Durchblutung u fördern, Schmerzen zu lindern, sowie die Beweglichkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer zu erhalten oder zu verbessern. Die Therapie sollte dazu dem Alter, den alltäglichen Lebensumständen und dem Zustand des Patienten angepasst werden. Zudem spielt der Krankheitsverlauf eine wichtige Rolle.

Die Physiotherapie wird als Heilmittel vom Arzt verordnet

Die Art und Anzahl werden anhand der Art und Schwere des Krankheitsbildes festgelegt.

Oftmals besteht der erste Besuch beim Physiotherapeuten aus einer Anamnese. Dabei wird eine gründliche Untersuchung gemacht, die Kraft und Beweglichkeit geprüft und Schmerzen genau lokalisiert. Der Physiotherapeut in Hamburg erstellt anhand der Informationen und den Untersuchungen einen genauen Therapieplan und spricht diesen mit den individuellen Zielen mit dem Patienten durch.

Aktive, assistierte oder passive Übungen werden dann in regelmäßigen Abständen abgängig vom Therapieplan durchgeführt. Der Physiotherapeut bewegt durch passive Physiotherapie Übungen die Gelenke des Patienten. Dieser arbeitet mit seiner Muskulatur mit. Dadurch wird die Beweglichkeit verbessert und die Durchblutung gefördert. Versteifungen und Kontrakturen werden somit vermieden.

Der Patient muss bei assistieren Physiotherapie-Übungen durch Muskelkraft mitarbeiten. Unterstützt werden die Übungen und Bewegungen jedoch durch den Physiotherapeuten oder durch spezielle Geräte. Der Auftrieb im Wasser wird ebenfalls als assistive Kraft genutzt.

Der Patient führt aktive Physiotherapie-Übungen ohne die Mithilfe des Patienten durch. Kontrolliert und korrigiert wird dieser durch den Physiotherapeuten in Hamburg. Dies beinhaltet auch Physiotherapie-Übungen, die gegen Muskelkraft, Wasserwiderstand und Geräte gearbeitet wird. Der Patient sollte die Übung soweit möglich auch allein durchführen und im Alltag integrieren können.

Was muss nach einer Physiotherapie beim Physiotherapeut beachtet werden?

Der Heilungsprozess lässt sich aktiv beschleunigt, wenn die Übungen auch zu Hause eigenständig durchgeführt werden. Es kann Muskelkater entstehen aufgrund der vermehrten Belastung einzelner Muskelgruppen. Dieser ist jedoch ungefährlich. Aufgrund der erhöhten körperlichen Arbeit können auch Erschöpfung und Müdigkeit auftreten. Ein Arztbesuch ist ratsam, wenn nach der Physiotherapie Schmerzen oder sogar Verletzungen auftreten.

Wie führt der Physiotherapeut in Hamburg die Physiotherapie durch?

Der Arzt verordnet bei bestimmten Verletzungen und Diagnosen die Physiotherapie. Zunächst untersucht der Physiotherapeut die Beweglichkeit. Mögliche Gelenkblockaden, Veränderungen des Bindegewebes oder Muskelverspannungen lassen sich durch Abtasten näher bestimmen. Der Therapeut legt anschliHamburgd ein individuelles Behandlungskonzept fest. Um den körperlichen Zustand zu erhalten, zu verbessern oder auch wieder herzustellen, wird ein spezielles Übungs- ound Behandlungsprogramm ausgearbeitet. Abhängig von den Beschwerden des Patienten sind die Ziele der Physiotherapie:

  • Anregung der Durchblutung und des Stoffwechsels

  • Ausbau und Erhalten der Ausdauer und Kraft

  • Schmerzlinderung

  • Bewahren und Verbessern der Koordination und Beweglichkeit
     

Es gibt verschiedene (Hilfs-)Mitteln durch verschiedene physiotherapeutische Methoden. Diese können sein:

  • Massagen

  • Neurophysiologische Therapien

  • Therapeutisches Reiten

  • Bewegungstherapie

  • Manuelle Therapie

  • Hydrotherapie mit Wasser

  • Licht- und Strahlentherapie

  • Thermotherapie mit Wärme

  • Klimatherapie mit Luft

  • Ultraschalltherapie mit Schallwellen

  • Hydrotherapie mit Wasser

  • Kryotherapie mit Kälte

  • Elektrotherapie mit Elektrizität

Die Bewegungstherapie ist die häufigste Form der Physiotherapie. Die normalen körperlichen Funktionen werden durch einen systematischen und stufenförmigen Behandlungsaufbau wird verbessert oder wiederhergestellt. Die Bewegungstherapie zeigt beispielsweise Wirkungen bei:

  • Funktionsverbesserung gestörter Gelenke

  • Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen wie Sehnen, Muskeln, Haut, Gelenkkapseln oder auch Narben

  • Kräftigung und Aktivierung geschwächter Muskulatur

  • Wiederherstellung des Muskelgleichgewichts

  • Durchblutungsförderung und Auflösen von Stauungen

  • Koordination von Bewegungsabläufen

Welche Anwendungsgebiete hat der Physiotherapeut in der Physiotherapie?

In verschiedenen medizinischen Fachbereichen wird die Physiotherapie angewendet. Dies umfassten die Chirurgie, Traumatologie und Orthopädie bei Beschwerden und Erkrankungen der Bewegungs- und Stützorgane. Dies kann die Wirbelsäule mit einem Bandscheibenvorfall sein. Bei vielen orthopädischen Erkrankungen hilft Physiotherapie:

  • Bänder-, Sehnen- oder Muskelrisse

  • Entzündliche Gelenkerkrankungen (Rheuma)

  • Gelenkoperationen

  • Knochenbrüche

  • Gelenkverschleiß (Arthrose)

  • Gelenkersatz wie ein künstliches Hüftgelenk

Welche Risiken gibt es bei der Physiotherapie?

Die Physiotherapie in Hamburg ist bei fachgerechter Anwendung wenig riskant. Der behandelnde Physiotherapeut weist vor der Behandlung auf mögliche unangenehme körperliche Reaktionen hin. Bestimmte Anwendungen können abhängig je nach individuellen Empfindungs- und Reaktionsvermögen zu leichten Schwindelgefühlen oder Befindlichkeitsstörungen führen. In vielen Fällen reagiert der Körper nur auf die physiotherapeutische Behandlung und die Beschwerden verschwinden nach kurzer Zeit wieder von selbst. Sollten anhaltende oder starke Schmerzen auftreten, sollte der Therapeut auf jeden Fall darauf aufmerksam gemacht werden.

Physiotherapeuten nach Bundesländern sortiert

Physiotherapeuten nach Städten sortiert